Ich hab‘ die Schnauze voll davon“ – Nena teilt auf Konzert gegen Corona-Maßnahmen aus

Am Sonntagabend ist ein Konzert der Künstlerin Nena vorzeitig beendet worden.

Die Sängerin hatte sich während des Konzertes frustriert und wütend über die Corona-Maßnahmen der Regierung gezeigt.

Bei einem Open-Air-Konzert in Berlin erklärte Popsängerin Nena ihren Fans, dass sie den Auftrag hätte, ihnen mitzuteilen, in ihren „Boxen“ zu bleiben. Diese Maßnahme war Teil des Hygienekonzepts des Konzertes. Sie weigerte sich allerdings, sich an diese Vorschrift zu halten und rief:

„Ich überlasse es in eurer Verantwortung, ob ihr das tut, oder nicht. Das darf jeder frei entscheiden, genauso wie jeder frei entscheiden darf, ob er sich impfen lässt, oder nicht.“

Sie verwies darauf, dass sie sich seit Beginn der Corona-Krise an alle Vorschriften hielte und sogar „Autokino“-Konzerte gab, wo Zuschauer weder die Scheiben herunterlassen noch mitsingen durften.

Angesichts des Christopher Street Day, der am Vortag in Berlin mit mehreren zehntausend Teilnehmern stattgefunden hatte, platzte der bekannten Sängerin nun aber der Kragen: „I don’t fucking care, ich hab die Schnauze voll!“, rief sie den Zuschauern entgegen, von denen einige klatschten und ihr zujubelten.

Kritiker halten der Künstlerin vor, das Publikum zur Missachtung von Regeln aufzurufen. Laut dem Tagesspiegel würde Nena „die Überzeugung der Gesellschaftsmehrheit, dass die Pandemie eine reelle Gefahr ist, nicht ernst nehmen“. Auf Twitter teilten erboste Nutzer mit, sie hätten das Konzert nach der Aktion verlassen.

In den vergangenen Monaten hatte Nena immer wieder mit Corona-kritischen Äußerungen Schlagzeilen gemacht. Die bekannte deutsche Popsängerin ist seit den 80er-Jahren mit ihrer Musik erfolgreich. Den größten internationalen Erfolg hatte sie mit ihrem Song „99 Luftballons“.