Die neue Impfapartheid

Ein neuer Podcast von Sam LeClerk für Radio Qfm.network

Die Merkels, Spahns, Lauterbachs und Söders planen, daß im Herbst nur noch Geimpfte oder genesene am gesellschaftlichen Leben, wie Einkaufen auch von Nahrungsmittel, Besuch von Restaurants oder Veranstaltungen teilnehmen dürfen.

 
Endlich eine echte Impf-Apartheid wie damals in Südafrika – nur dieses mal nach Impfpaß Gesetzen und nicht nach Rassenzugehörigkeit. Nach dem willen der Politik sollen Menschen ohne mRNA-Update ihre Homelands nicht verlassen dürfen.
 
Auch für uns Ungeimpften ist das eine gute Lösung, wenn ihr Geimpften da alleine hingeht. Wir finden eure Kultur schon länger nicht mehr so toll. Die schönen Sachen in den Museen haben wir gesehen und was nachkommt, naja über Geschmack kann man streiten.
 
Um ein Schaf mit Taucherbrille auf die Bühne pinkeln zu sehen, müssen wir auch nicht zwingend ins Theater.
 
Tja, und das Essen und der Kaffee sind bei Mama immer noch am besten. Und billiger. Auf Mallorca, in Paris und an vielen anderen Orte waren wir auch schon. Wir bleiben gerne zu Hause.
 

Die neue Askese.

 

Ich lege mich auf mein Sofa und lese die Bücher die schon lange mal lesen wollte, höre meine Plattensammlung mal wieder komplett durch und gehe mit Freunden in die Natur;

statt im Gym, mache ich meine Übungen zu Hause auf der Matte, statt im Restaurant treffen wir uns privat und bekochen uns gegenseitig, statt ins Schwimmbad gegen wir im Sommer an den Fluß oder an den See.

 
  • Statt zu shoppen, reden wir, lachen, philosophieren oder bilden wir uns.
  • Feste feiern wir privat, wie sie fallen und Kultur machen wir unsere eigene.
  • In den ÖV zu all den Maskenzombies kriegt ihr uns eh nicht mehr.
  • Wir fahren Auto, fahren Rad oder gehen zu Fuß.
  • Arbeiten werden wir nur noch, wo wir Ungeimpften von Herzen willkommen sind.
  • Da gehen wir keine Kompromisse ein.
  • Wir finden neue Lösungen, erschaffen eine Parallel-Wirtschaft, organisieren uns gemeinschaftlich, nehmen die Kinder von der Schule und unterrichten sie zu Hause.
  • Jeder kann was.
  • Das wird auch deshalb funktionieren, weil wir viel weniger Geld brauchen, da wir kaum mehr konsumieren.
    Eure geimpfte Kommerzwelt interessiert uns nicht.
    Die neue Einfachheit.
    Das Glück im Kleinen, im Alltäglichen, in der Meditation, im Gebet, in der Bildung, im inneren Wachstum.
  • Wir sind unbestechlich, denn unsere Lebensfreude kommt von innen.
  • Ihr könnt sie uns nicht nehmen.
  • Ihr könnt uns nicht dagegen impfen.
  • Wir sind immun. 
  • Das Beste ist wir werden euch dort treffen wo es euch am meisten schmerzt.
  • Wißt ihr, wieviel Geld wir eurer Wirtschaft entziehen werden?
 

„Divestment“: eine bewährte politische Strategie.

 

Wetten, wir halten länger durch als ihr, die ihr in eurer Despotie täglich Milliarden Euro für eure sinnlosen Corona Maßnahmen verpulvert?

 


Für die Kulturschaffenden, Gastrounternehmer und Gewerbetreibenden mit Herz:
 
Wir verstehen, daß ihr verzweifelt seid und deshalb froh, wenn ihr überhaupt weiter öffnen könnt.
 
Auch wenn Ungeimpfte außen vor bleiben müssen.
 
Ich fürchte aber, daß ihr nur mit uns gemeinsam überleben werdet.

Könnt ihr euch vorstellen, was es für die geimpfte Welt bedeutet, wenn plötzlich  20 bis 30% des Umsatzes wegbleiben, weil wir nicht mehr daran teilhaben? 
 
Wenn ihr uns weiter als Kunden und Gäste wollt, brauchen auch wir eure Solidarität, und ihr müßt uns etwas bieten. Denn wir sind bereits wunschlos glücklich.
 

Dies gilt auch für den Staat.

Wir werden unsere Steuerlast so weit wie möglich minimieren.

Auch hier könnt ihr nicht mehr viel von uns erwarten.

Wir werden untereinander tauschen in Dienstleistungen, Arbeit und Produkten.

Wir werden eine Parallelgesellschaft aufbauen und euch zeigen wie es besser geht und schon bald werdet ihr neidvoll zu uns rüber schauen.

 
Wir schotten uns nicht ab.
Wir haben immer ein offenes Ohr auch für Euch.
 

Es liegt an Euch ob ihr mit uns eine bessere Welt aufbauen möchtet oder ob ihr weiter Sklaven einer geldgierigen Elite sein wollt, die nun dabei sind, sich euch euren Körper zu anzueignen.

Quelle: Sam LeClerk Podcast und Text

Bild: Unsplash – gustavo centurion

Radio Qfm.network

Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir müssen nun Mitarbeiter einstellen, da wir die Arbeit nicht mehr allein bewältigen können

 

Auch haben wir „Medial“ aufgerüstet und unsere erste Zeitung herausgegeben – unter www.qfm.network ist das erste „Querdenken Radio“ in Betrieb genommen worden. 

 

Jetzt mit neuer Radio-Qfm-APP für Apple und Android

https://apps.apple.com/de/app/radioqfm/id1567887553

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.qfm

 

Die Testphase unseres neuen Radiosenders ist abgeschlossen und Sie können sich – von 7:00 – 0:00 Uhr jede Stunde – auf spannende aktuelle Moderationen und 24 Stunden durchgehend die beste und aktuellste Musik freuen.

Wir möchten so viel mehr Menschen erreichen – aber diese Projekte haben unsere ganze Kraft aber auch unsere Ressourcen verbraucht

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, dass Sie uns unterstützen.

Mitdenken Freiburg

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEB1XXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Patreonhttps://www.patreon.com/Querdenken761 

Paypal ron@nichtohneuns-freiburg.de