Update zu den Ergebnissen von Israels Booster-Impfkampagne

Ein neuer Podcast von Bruce Wayne über den Bericht von Peter F Mayer – tkp.at – für Radio Qfm.network

Israel hat mittlerweile bereits über 3 Millionen Booster Shots als dritte Dosis verabreicht.

Der einzige Effekt scheint zu sein, dass nun auch immer Menschen sterben, die mit drei Dosen geimpft wurden.

Auch aus Israel gibt es eine Studie, die eine sehr hohe Erfolgsquote der Behandlung mit Ivermectin beweist.

Wie bei uns wird dennoch eine Behandlung der Erkrankung hartnäckig abgelehnt und die Impfung als einzige Möglichkeit verkauft.

Die folgende Grafik zeigt ziemlich eindrucksvoll, wie die Kurve der dritten Dosis parallel zum Anstieg der Todesfälle verläuft.

Alle anderen Maßnahmen, wie Neueinführung des grünen Passes, Masken, Kontaktverfolgung, Quarantäne haben offenbar überhaupt keinen Einfluss mehr auf die Entwicklung.

Israel hat auch die höchsten Infektionszahlen pro Kopf weltweit.

Am Freitag gab es ein Meeting der US-Zulassungsbehörde, die über eine Verwendung des Boostershots in den USA zu befinden hatte. Die von US-Präsident Biden gewünschte weitere Durchimpfung aller Amerikaner wurde abgeschmettert. Lediglich für Hochrisikogruppen und über 65-jährige gibt es nun eine Freigabe.

Die zuständige Kommission der FDA hat auch externe Experten zum Hearing eingeladen. Ziemlich interessant die Stellungnahme von Prof. Retsef Levi, über dessen Studie zum Anstieg von Notrufen wegen Herzinfarkten ich hier berichtet habe. Kernpunkte seiner Aussage vor dem FDA-Ausschuss waren:

  • Die Booster-Kampagne war alles andere als eine sorgfältig konzipierte Studie
  • Auffrischungsimpfungen in Israel – obligatorisch für alle über 12 Jahre (Grüner Pass)
  • Das Gesundheitsministerium geht nicht angemessen auf unerwünschte Ereignisse und besorgniserregende Sicherheitssignale ein.
  • Durch Impfung erzeugte Herdenimmunität ist nicht möglich
  • Die Infektionsraten gehören zu den höchsten der Welt.
  • Sehr kurzfristiger Impfschutz gegen Infektionen
  • Gleiches Risiko einer schweren Erkrankung unabhängig von Auffrischungsimpfungen.
  • Die Zahl der Todesfälle steigt, 95% sind über 60 Jahre alt.

Interessant ist die Aufteilung der Todesfälle nach Impfstatus. Im Zeitraum vom 1.7 bis 15.9.2021 wurden 625 Todesfälle bei Geimpften und 427 bei ungeimpften festgestellt:

Davon entfielen 26 Todesfälle auf Geimpfte mit einer Dosis, 485 mit 2 Dosen und 114 mit 3 Dosen:

Allerdings bleibt unbekannt, welche Arten von Vorerkrankungen bei den Verstorbenen einen Einfluss genommen haben. Eine seriöse Bestimmung der Wirksamkeit ist damit unmöglich. Besonders hoch kann die Wirksamkeit offenbar nicht sein.

Wirksam wäre dagegen Prophylaxe und Frühbehandlung. Dazu gibt es sogar aus Israel eine Studie, die den hohen Nutzen von Ivermectin beweist.

Zu den Ergebnissen der israelischen Ivermectin Studie sagte der Studienleiter Prof Eli Schwartz zur Jerusalem Post:

„Unsere Studie zeigt in erster Linie, dass Ivermectin eine antivirale Wirkung hat. Sie zeigt auch, dass eine fast 100-prozentige Chance besteht, dass eine Person nach vier bis sechs Tagen nicht mehr infektiös ist, was zu einer Verkürzung der Isolationszeit für diese Menschen führen könnte. Dies könnte enorme wirtschaftliche und soziale Auswirkungen haben“.

Es ist völlig unverständlich warum Israel – und natürlich fast alle anderen Länder – die sichere natürliche Immunität ignorieren. Ebenso wird Behandlung nach bewährten Protokollen wie das von der Front Line COVID-19 Critical Care Alliance (FLCCC) oder vom Promiarzt Dr. Vladimir Zelenko veröffentlicht werden. Die deutsche Version des FLCCC Protokolls für Prophylaxe und frühe Behandlung ist hier zu finden. Prophylaxe und Frühbehandlung könnten wesentlich mehr schwere Verläufe von Erkrankungen und Todesfällen verhindern, wie etwa die Erfahrungen von Indien und viele anderer Länder zeigen.

Quelle: Podcast von Bruce Wayne für Radio Qfm.network

Quelle: TKP.at Peter F. Meyer

Bild: Unsplash- Blake_Chapell – Bildbearbeitung

Radio Qfm.network

Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir müssen nun Mitarbeiter einstellen, da wir die Arbeit nicht mehr allein bewältigen können

 

Auch haben wir „Medial“ aufgerüstet und unsere erste Zeitung herausgegeben – unter www.qfm.network ist das erste „Querdenken Radio“ in Betrieb genommen worden. 

 

Jetzt mit neuer Radio-Qfm-APP für Apple und Android

https://apps.apple.com/de/app/radioqfm/id1567887553

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.qfm

 

Die Testphase unseres neuen Radiosenders ist abgeschlossen und Sie können sich – von 7:00 – 0:00 Uhr jede Stunde – auf spannende aktuelle Moderationen und 24 Stunden durchgehend die beste und aktuellste Musik freuen.

Wir möchten so viel mehr Menschen erreichen – aber diese Projekte haben unsere ganze Kraft aber auch unsere Ressourcen verbraucht

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, dass Sie uns unterstützen.

Mitdenken Freiburg

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEB1XXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Patreonhttps://www.patreon.com/Querdenken761 

Paypal ron@nichtohneuns-freiburg.de